direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

ENSURE - ENablement of Urban Citizen SUpport for Crisis REsponse

Das Ziel des Projekts ENSURE ist es, durch ein vertiefendes Verständnis von Auswirkungen unterschiedlicher Großschadensereignisse in urbanen Räumen innovative partizipative Ansätze in künftigen Bevölkerungswarninfrastrukturen zu entwickeln.

Einerseits werden detaillierte Szenarien entwickelt, die sowohl die direkten, indirekten und kaskadierenden Effekte einer natürlichen als auch einer menschengemachten Großschadenslage abbilden als auch unterschiedliche Verhaltensweisen der Bevölkerungen integrieren. Andererseits werden innovative Konzepte entwickelt, um im Krisenfall eine neue Klasse und Qualität von Katastrophenschutz-Helfern in der Bevölkerung aktivieren und nutzen zu können. Hierbei wird auf neue IT-basierte Mobilisierungs- und Steuerungskonzepte zurückgegriffen, die die Lebenswirklichkeit der Bevölkerung berücksichtigen und die Besonderheiten der Krisensituation widerspiegeln.

Die Grundthese des Projektansatzes ist, dass die künftige Gefahrenabwehr und der Katastrophenschutz in einem viel stärkeren Maße das Potential in der Bevölkerung zur Selbsthilfe und Unterstützung der staatlichen Maßnahmen mobilisieren und strukturieren müssen.

Das Fachgebiet Innovationsökonomie erarbeitet in dem Projekt ökonomische Nutzenanalysen für sozio-technische Schutzsysteme im Katastrophenschutz. Das konkrete Ziel besteht in der Ermittlung des finanziellen Mehrwerts integrierter, dynamischer Warnsysteme am Beispiel des ENSURE-Systems. Konkret wird erstmalig eine dynamische, multiprozess-basierte ökonomische Indikator-Funktion zur Darstellung der Resilience eines Betrachtungsgebiets unter Berücksichtigung human-dynamischer und monetärer Größen sowie unbeeinflusster und gegengesteuerter Schadensverläufe entwickelt.

Verbundpartner:

  1. Fraunhofer FOKUS - Koordinator
  2. FU Berlin, Katastrophenforschungsstelle (KFS)
  3. FU Berlin, Forschungsforum Öffentliche Sicherheit
  4. TU Berlin, Institut für Technologie und Management (TM)
  5. Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
  6. Berliner Feuerwehr (BFw)
  7. Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. (GDD)
  8. HFC Human-Factor-Consult  GmbH (HFC)

Projektbeginn: 01.08.2013, Laufzeit 3 Jahre, verlängert bis Ende 2016


Zur Projekthomepage.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

Kontaktdaten

Dr. Simone Wurster
+49 (0) 30 314 76630
Room MAR 2.036